Auf dem heissen Blechdach

auf den dächern von la seu ...

 

 

 

Frau Otten und ich sind gar nicht so die Fans von alten Kulturgütern wie Kirchen, Burgen, Schlössern oder Ähnlichem ... ich meine, ich habe grossen Respekt vor diesen Bauten, den grossartigen architektonischen Leistungen und dem Einsatz von unzähligen Arbeitern ... !

 

Am Ende schreit keiner mehr, wieviele Schicksale dort unterwegs waren ... was für einen Auftrag hatten sie? ... Wieviele Menschen musstem dort ihr Leben lassen ? ... alles im Auftrag des Herrn!!

 

Am Ende ( noch einmal!! ), denkt niemand darüber nach, was denn wirklich passiert ist!

 

La seu ... Kathedrale des Lichts. ... ein Wunder, wie es heisst, aus Farbe und Licht, das sich 2x im Jahr innerhalb der Kathedrale ereignet ...  !!

 

doch das ist hier nun nicht das Thema! Wir gehen auf's Dach!

 

 

 

 

Wir werden abgeholt von Anna ... eine zauberhafte, kompetente ( ... Kunsthistorikerin) Mallorquinerin mit viel Liebe zu Ihrem Job und sie ist heilfroh, dass Sie die Führung auf Spanisch machen darf und dann auch noch für nur ZWEI!! Personen ... das finden wir auch!

 

Ich hatte den Termin auf 18.30h gelegt, des Lichts wegen ... dachte ich doch, so kurz vor der Blauen Stunde ein feines Fotolicht vorzufinden ... mmm, ......... was war: grauer Himmel, Wolkenverhangen ... will sagen ... sehr schwierige Lichtverhältnisse ... die sich jedoch im Nachhinein als fantastisch erwiesen, mit Ihren Facetten.

 

Am Ende wird alles gut!

 

Wir treten ein ... ein kurzer Blick ins Innere der Kathedrale ... ein Chor probt für die morgige Aufführung ...

 

 

 

Ich will gar nicht soviel erzählen ... vielleicht nur soviel, dass wir ein fantastisches Erlebnis hatten, über der Stadt auf einem 400 Jahre alten, geschichtswürdigen Gebäude zu stehen und von Anna auch noch die ein odere andere Information und Geschichte hörten!

 ( ... damit langweile ich Euch nicht !! )

 

208 Treppenstufen sind es bis Oben ... die Ersten 70 waren für mich die Beschwerlichsten ... dann kamen wir in einen Raum, der gerade noch renoviert & vorbereitet wird für eine visuelles Forum ... Anna sei Dank!

 

 

 

 

Wir erreichen den Glockenturm, stehen staunend unter der Konstruktion und haben einen Einblick nach oben auf die über 4,5t schwere Hauptglocke ... . Der Raum ist gespickt mit Graffitis aus dem 15ten und 18ten Jhrdt., die mit Hilfe von Einritzungen und Pigmenten entstanden. Viele davon wurden von Asylsuchenden angefertigt, die vor der Verfolgung durch die Justiz Zuflucht suchten bzw. stammen von Arbeitern, die sich dort mit Zeichnungen, Namen oder Symbolen versucht haben, sich zu verewiegen ... es ist Ihnen gelungen !!!! 

 

 

 

 

Über weitere Treppen und dunkle Gänge gelangen wir auf die Terrassen ...

zum vergrössern der bilder, bitte darauf klicken ...

 

 

 

 

 

Hier lasse ich mal nur noch die Blicke sprechen ...

 

 

 

 

 

 

Vielleicht noch zum Abschluss die Information, dass es oben auf den Terrassen Zeichen gibt ... .

Bis dorthin hatten die Arbeiter gebaut und dann musste erst bezahlt werden, bis es dann weiterging ! Keine schlechte Idee ... für die heutige Zeit !

 

 

Der Besuch muss im Internet angemeldet werden ... bis 25 Personen sind zugelassen, 12,-€ p.p. !

Anmeldungen unter  >>>  www.catedraldemallorca.org

 

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 5
  • #1

    Jost, Cornelia (Freitag, 07 April 2017 11:29)

    Danke für den tollen Einblick auf die Welt von oben - grandiose Bilder

  • #2

    Gerrit (Freitag, 07 April 2017 13:02)

    Sehr schöne Bilder (mal wieder)!

  • #3

    Heike (Donnerstag, 13 April 2017 19:46)

    Welch schöne und verträumte Reise ich durch Euch mitfühlen dürfte. Danke!

  • #4

    peter wabbel (Freitag, 18 August 2017 22:32)

    Well done! Ein wirklich schöner Beitrag. LG

  • #5

    ferdinand uber (Freitag, 02 Februar 2018 13:02)

    Tolle Fotos und ein wirklich inspirierender Bericht. Vielen Dank dafuer.